Rissprüfung - Autoflux®-Cracklight

Autoflux Cracklight

Überblick

Autoflux®-Cracklight ist ein Rissprüfsystem für die Magnetpulverprüfung (MT bzw. Fluxen) oder Eindringprüfung (PT). Es ersetzt UV-Strahlung durch blaues LED-Licht und verbessert dabei die Fehlererkennung deutlich.

Vorteile

Durch die Beleuchtung von Teilen zur Rissprüfung mit blauem Licht entfallen zahlreiche, bisher scheinbar unumgängliche Nachteile des Verfahrens:

  • UV-Schutzkleidung ist nicht erforderlich. Es ist somit keine 30-jährige Dokumentation von UV-Expositionen der Mitarbeiter nötig (OStrV).
  • Der Energieverbrauch der LED-basierten Technologie beträgt nur einen Bruchteil dessen von herkömmlichen UV-Lampen.
  • Die Wärmeabstrahlung wird sehr stark reduziert.

Die dadurch deutlich kühleren Prüfzellen lassen das Prüfpersonal nicht ermüden. Sehr positiv werden vor allem auch die wesentlich kühleren Hände der Prüfer bewertet. Mobiler, akkugestützter Betrieb wird ermöglicht. Entsprechend einfach und schnell kann das besonders langlebige und robuste System in jeden beliebigen Prüfprozess integriert werden. Bei all diesen Vorteilen werden die Werte der Risserkennung – ob manuell oder automatisiert – gegenüber herkömmlichen Systeme nochmals wesentlich verbessert. Überzeugen Sie sich selbst, am besten bei einem unverbindlichen Workshop zur Rissprüfung.

Prinzip

Je nach Methode und Prüfmaterial wird das Prüfteil magnetisiert  (MT) oder auch ohne Magnetisierung (PT) mit einem fluoreszierenden Prüfmittel benetzt, das sich an potenziell vorhandenen, unsichtbaren Rissen anreichert. Das Autoflux®-Cracklight-System beleuchtet die so behandelten Teile anschließend ohne gefährliche UV-Strahlung. Die fluoreszierenden Rissprüfmittel werden durch das blaue Licht optimal angeregt, der Kontrast dadurch sogar noch wesentlich verbessert. Autoflux®-Cracklight wird von Automation W+R GmbH als stationäre oder auch akkubetrieben als mobile Beleuchtung für manuelle Prüfungen angeboten. Auch unsere automatisierten Anlagen zur Rissprüfung nutzen dieses sehr zuverlässige Verfahren.
Das Verfahren ist nach DIN CEN TR16638 vom Mai 2014 zugelassen.

Applikationen

Das Autoflux®-Cracklight System wird in mehreren Varianten verschiedenen Anforderungen der Rissprüfung gerecht:

  • Autoflux®-Cracklight mobil
    Akkubetriebene Handlampe. Bei nur ca. 750 g Gewicht und einer Leistungsaufnahme von 20 Watt ermöglicht das System eine mobile Flux-Rissprüfung mit bis zu drei Stunden Akkulaufzeit. Entspricht DIN EN 62471/2. Dabei ist er IP65 geschützt. Die mobile Einsatzweise ermöglicht die einfache Prüfung auch großer Teile wie Stahlträger etc.
  • Autoflux®-Cracklight stationär
    Homogene Ausleuchtung für den Handarbeitsplatz bei einer Leistungsaufnahme von nur 50 Watt. Das Arbeitsfeld von ca. 20x40 cm wird mit einer Stärke bis zu 100 W/m² zur Rissprüfung beleuchtet. Entspricht DIN EN 62471/1. Schutzart: IP 54
  • Autoflux®-Cracklight vollautomatische Rissprüfung
    Durch Roboterhandling werden die zu prüfenden Teile in einer geschlossenen Anlage sortiert, magnetisiert und mit Prüfmittel behandelt (gefluxt). Anschließend erfolgt die voll automatisierte Rissprüfung per Kamera und Bildverarbeitungssoftware. Die Teile werden dann nach iO/niO sortiert und getrennt ausgegeben. Eine typische Anwendung für dieses System ist die Herstellung sicherheitskritischer Schmiedeteile, z.B. für die Automobilindustrie. Unsere Kunden lassen oft auch weitere Prüfungen, wie etwa Geometrie- oder Oberflächenprüfungen, nahtlos in diesen automatisierten Prüfprozess integrieren.




Ihre persönliche Ansprechpartnerin:

Frau Alexandra Harrach

T: +49 (0)89 179 199-1103
E: